Kalender

November 2019
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Termine

Bistro im Anschluss an den Gottesdienst
- So 24. Nov, 12:00 -
Caritas-Frühstück ab 55
- Mo 25. Nov, 09:00 - 11:00

Zufallsbild

0803090026013.jpg

Verwaltung

Auferstehungsfeier 2019

In der Osternacht am Samstag, 20. April 2019 feierten die Gemeinden Jesu Auferstehung in Sankt Martin Aldenhoven. Pater Költringer zelebrierte die Messe.

Die Lichterfeier begann mit dem Osterfeuer. Unter dem dreimaligen Ruf "Lumen Christi" (Licht Christi) wurden die neugeweihten Osterkerzen in die Kirche geleitet. Hermann Josef Meurer sang den Lobpreis "Exultet" auf die Osterkerze. Anschließend wurden die drei Lesungen von Lektorinnen und Lektoren der einzelnen Gemeinden verkündet. Nach dem auf der Orgel feierlich angestimmten Gloria sprach der Priester das Tagesgebet, es folgte die neutestamentliche Lesung. Danach wurde das Halleluja gesungen.

Noch beeindruckt von der imposanten Gloria-Improvisation Michael Mohrs an der Orgel teilte Pater Költringer in der Predigt seinen Gedanken eines Vergleichs des Zustands der Kirche im Allgemeinen mit der zu Beginn der Karwoche in Flammen aufgegangenen Kathedrale in Paris: Das Dach hatte Feuer gefangen und der stolz zum Himmel gerichtete Turm war nach unten gestürzt. Seien wir nicht alle von dauerhaften Schäden durch das gewaltige Feuer bedroht, durch sexuellen Missbrauch in der Kirche, interne Kämpfe um Leitung, unverstandene Reformen, die abnehmende Zahl derer, die ihren Glauben praktizieren? Wer würde hereinstürmen, diese Flammen zu löschen?

Aber dann das Zeichen der Osterhoffnung: Pariser Bürger bildeten spontane Prozessionen, beteten und segneten die Feuerwehrleute. Gläubige und Ungläubige schlossen sich um ihre Kathedrale zusammen, im gegenseitigen Respekt, weinten und trösteten sich. Kirche, gläubige Gemeinschaft wurde in dieser Nacht in Paris verwirklicht. Die Kirche versammelte sich und die Kathedrale fiel nicht.

Was hieße dies für uns: "Rotten wir uns zusammen. Machen wir uns gegenseitig Mut. Halten wir die Erinnerung an diesen Gott wach."
Pater Költringer berichtete von seinem Ostertraum, wie es weitergehen könne, dass in den Geschichtsbüchern stehen könne, am Anfang des 21. Jahrhunderts schien es mit der katholischen Kirche zu Ende zu gehen, da alles seinen alten Trott ging und nichts mehr ging mit riesigen Gemeinden und leeren Kirchen. Aber es gab auch ein paar Mutige, die sich zusammengerottet haben, mal in einer Kapelle, mal in einer Wohnung, um miteinander zu beten, zu singen, zu essen und zu feiern.

Mit dem Hinweis auf die bevorstehende Segnung des Taufwassers, erinnerte Pater Költringer daran, dass getaufte Menschen immer wieder zusammenkommen und sich gegenseitig in ihrem Glauben bestärken und aus der Hoffnung der Auferstehung heraus leben. Das wünsche er uns allen. 

Anschließend wurde das Taufwaser geweiht, das Taufversprechen erneuert und zur Erinnerung an die eigene Taufe die Gemeinde mit dem Wasser gesegnet. Es schlossen sich die Fürbitten an. Anschließend begann Pater Költringer die Eucharistiefeier am Altar.

Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Projektchor unter der bewährten Leitung von Michael Mohr gestaltet. Erleben Sie anhand der Mitschnitte noch einmal die musikalischen Höhepunkte des Abends:

K. Heizmann Der Herr ist auferstanden 2.45 MB
J.V.v. Wöss Agnus Dei 4.02 MB
B. Engel Gott ist der Grund unserer Freude 2.83 MB

Nach dem Gottesdienst empfing Matthias Ritz die Messbesucher im Pfarrheim zu einem Glas Wein und bunten Ostereiern. - Herzlichen Dank!

Legetøj og BørnetøjTurtle